Der Mensch als Zahl

Eines ist jedem  postindustriellen Sklaventreiber eine wahre Freude: Den Menschen zur Zahl zu machen.
Denn der Mensch muss weichen. Für eine Verstandeskonstruktion, die auf maximale Abstraktion abzielt um als Füllmaterial für Charts, Statistiken und Tabellen zu dienen.
Das hinter der schwarzen Tinte auf weißem Papier Leben und Schicksale stecken, wird im Streben nach maximalem Profit leicht vergessen.
Der Homo oeconomicus entlässt keine Familienväter oder versetzt keine Mitarbeiter in weit entfernte Städte. Er entlässt und versetzt seine Zahlen.
Der Mensch als Zahl ist ein Ausdruck der vollkommenen Enthumanisierung der Ökonomie.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: